WOLFF & MÜLLER ist „Bauunternehmen des Jahres 2014“ im Hochbau

Die TU München und das Fachmagazin tHIS zeichneten WOLFF & MÜLLER als „Bauunternehmen des Jahres 2014″ in der Kategorie Hochbau aus. Der Preis beruht auf einem ausführlichen Bewertungsverfahren des Lehrstuhls für Bauprozessmanagement und Immobilienentwicklung der TU München von Prof. Dr. Josef Zimmermann.

Jeder Bewerber musste belegen, wie er seine Planungs- und Ausführungsprozesse verbessert, die Qualität seiner Arbeit sichert sowie seine Mitarbeiter schult und in die Abläufe integriert. Anhand dieser Faktoren wurden dann die erfolgreichsten und innovativsten deutschen Bauunternehmen in fünf Kategorien ermittelt: Gesamtsieger, Hochbau, Tief-, Straßen- und Ingenieurbau, Spezialist (Industrie- und Bahnbau) und Sonderpreis „Mitarbeiterorientiertes Unternehmen“.

In der Sparte Hochbau hat die Jury vor allem die Unternehmensstrategie des Stuttgarter Unternehmens hervorgehoben, die sich konsequent an effektivem, partnerschaftlichem und innovativem Bauen ausrichtet. Darüber hinaus lobte die Fachjury das Engagement im Bereich Social Responsibility. WOLFF & MÜLLER habe ein umfangreiches System zur Prävention von Schwarzarbeit und Umweltverstößen auf der Baustelle entwickelt.

Die Auszeichnungen wurden in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Offiziell wurden die Preise am 1. Juli 2014 bei einer Tagung im Oskar von Miller Forum in München verliehen.

Bauunternehmen des Jahres wurde übrigens die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG aus Papenburg. Hervorgetan und abgesetzt hat sich das Unternehmen vor allem durch sein innovatives Prozess- und Qualitätsmanagement.

In der Kategorie Tief-, Straßen- und Ingenieurbau siegte die Strabag, in der Kategorie Spezialist das Unternehmen Franz Kassecker und der Sonderpreis ging an Heitkamp & Hülscher.

Wolff & Müller baut unter BIM-Einsatz

Unter Einsatz von Building Information Modeling (BIM) errichtet das Bauunternehmen Wolff & Müller im Ostseebad Grömitz ein a-ja Resort mit 222 Zimmern, Panorama-Restaurant und NIVEA Haus. BIM wird dabei nicht nur in der Planungs- und Ausschreibungsphase genutzt, sondern auch zur effizienten Steuerung der Baustelle.

Bauherr ist die Wellness Resort Grömitz GmbH & Co. KG, eine Objektgesellschaft der Deutschen Immobilien AG. Die Deutsche Immobilien AG – die wiederum eine Tochtergesellschaft der Deutschen Seereederei GmbH ist – investiert rund 20 Millionen Euro in den Neubau, der im Frühjahr 2015 seine ersten Gäste empfangen soll.

Im Ostseebad Grömitz entsteht derzeit ein a-ja Resort. Der Bauherr, die Wellness Resort Grömitz GmbH & Co. KG, hat WOLFF & MÜLLER mit der schlüsselfertigen Erstellung des Gebäudekomplexes beauftragt. Bildquelle: SEEGER MÜLLER ARCHITEKTEN, Berlin

Im Ostseebad Grömitz entsteht derzeit ein a-ja Resort. Der Bauherr, die Wellness Resort Grömitz GmbH & Co. KG, hat Wolff & Müller mit der schlüsselfertigen Erstellung des Gebäudekomplexes beauftragt. / Bild: Seeger Müller Architekten, Berlin