Im Mai: Project Qatar

Vom 12. bis 15. Mai 2014 findet die 11. International Construction Technology & Building Materials Exhibition, die Project Qatar, statt. Die Show mitsamt einer Menge Konferenzen ist ganz der Bauindustrie des Emirats gewidmet. Daher ist sie mit Sicherheit für alle diejenigen interessant, die in dem Bereich Geschäfte planen. Dort gibt es die Chance, zu planen, sich zu informieren und zu netzwerken – oder einfach die Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen.

Schon im letzten Jahr präsentierten in der  Monarchie am Persischen Golf 2 100 Aussteller aus 48 Ländern und 22 nationale Pavillons ihr Know-how. 45 162 Besucher wurden damals gezählt.

BIM Show Live in Manchester

Am 23. und 24. April findet in Manchester Englands größte Messe beziehungsweise etabliertester Kongress zum Thema Building Information Modeling, kurz BIM, statt. In über 40 Vorträgen und 30 Sessions soll die gesamte Bandbreite von BIM abgearbeitet werden. Vor allem die zahlreichen Best Practice-Beispiele sollen zeigen, was alles möglich ist, was bereits wie umgesetzt wurde.

Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Webseite der Veranstalter.

Branchentreff: Consense 2014

Am 1. und 2. Juli 2014 findet an der Messe Stuttgart die Consense statt, eine internationale Fachmesse mitsamt Kongress für nachhaltiges Bauen, Investieren und Betreiben.

Das Herzstück der Veranstaltung bilden der Kongress mit internationalen Referenten und der Ausstellerbereich mit seinen Fachforen und Sonderschauen. Im Zentrum der Ausstellungsfläche finden sich drei Foren zu den Schwerpunktthemen: Bauen, Betreiben und Investieren.

Im Forum „Bauen“ wird es unter anderem um die beiden Themen „Positionen – den Wandel gestalten“ und „Kompetenzen – Schlüsselqualifikationen erweitern“ gehen. Was sich genau dahinter verbirgt, wir sich noch zeigen, das ausführliche Programm wird noch bekannt gegeben. Referenten sollen sowohl renommierte Architekten als auch Newcomer sein.

Im „Forum Betreiben“ wird es in den Sessions und Vorträgen beispielsweise darum gehen, wie Immobilien nachhaltig bewirtschaftet werden und welche Anforderungen heute zu erfüllen sind. Im Fokus sollen auch dort die unterschiedlichen Interessen von Investoren, Eigentümern und Mietern stehen.

Auf der Sonderschau „Consense Material“ wird eine breite Auswahl an Baustoffen und Materialien zum nachhaltigen Bauen zeigt – sämtliche Stoffe sind auch nach ökologischen Eigenschaften klassifiziert.

Das Programm wird von der Messe Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB entwickelt.

M-Days 2014

Am 13. und 14. Mai 2014 finden an der Messe Frankfurt die M-Days statt, eine Fachmesse für das Mobile Business. Die M-Days gliedert sich in fünf Kernbereiche: Mobile Strategy, Mobile Commerce, Mobile Enterprise, Mobile Marketing und Mobile Media.

Parallel zur Messe findet auch ein Kongress zu den Themenschwerpunkten statt. Die Teilnahme daran ist kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Innovationen in der Facility Management-Branche

Auf der gestrigen Abschlussdiskussion auf dem Podium im Rahmen der Facility Management Messe gab es noch einmal ein spannendes Gespräch zum Thema „FM 2020: Ideen – Initiative – Innovationen“, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Zum Thema „FM 2020: Ideen – Initiative – Innovationen“ diskutierten Markus Holzke (Geschäftsführer der Spie GmbH, Janke Papenfuß (Geschäftsfürer der Dr. Odin GmbH), Dr. Martin Soboll (Geschäftsführer der RESULT Real Estate Management Consultants GmbH), Oliver Arnemann (CEO der VHB Facility Management GmbH), Andreas Broßmann (Mitglied der Geschäftsführung der Canzler Ingenieure GmbH) und Sebastian Hölzlein (geschäftsführender Gesellschafter der ALPHA Immobilien Consulting GmbH) (v.l.n.r.)

Und hier der Audio-Mitschnitt der Diskussion:

RE Talk: Ralf Golinski

Für die heutige Ausgabe unserer Reihe RE Talk freute ich mich, Ralf Golinski begrüßen zu dürfen. Golinski war Mitbegründer des Softwarehauses conject, deren CAFM-Sparte er jahrelang leitete. Heute verantwortet er die Unternehmenskommunikation der pit-cup GmbH aus Heidelberg. Ich sprach mit ihm jedoch in seiner Funktion als Vorsitzender des CAFM-Rings.

Wir unterhielten uns über die morgen in Frankfurt am Main startende Facility Management Messe, die Rolle von CAFM in der FM-Branche, über die Vorteile und Voraussetzungen der Software sowie über das manchmal ausufernde Ausschreibungswesen.

Die im Interview angesprochen „Leitlinien für CAFM-Projekte“ finden Sie hier: www.cafmring.de/home/leitlinien/

Die manchmal in dem Interview auftretende schlechte Tonqualität (vor allem auf meiner Seite) bitte ich zu entschuldigen. Danke!

Gekürt: die Preisträger des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“

Vorgestern überreichte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, auf der Internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik (bautec) in Berlin die Preise des Wettbewerbs „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft„.

Mit dem Preis werden Projekte prämiert, die mit zukunftsweisenden Lösungen die Informations- und Kommunikationsprozesse am Bau verbessern. So zum Beispiel das von Dr.-Ing. Asbjörn Gärtner, der mit dem 2. Platz im Bereich Bauingenieurwesen ausgezeichnet wurde.

Gärtner bearbeitete in seiner Dissertation an der TU Kaiserslautern das Thema „Entwicklung eines Standards für innovative IT-Schnittstellen im Facility Management zur Kopplung webbasierter CAFM-Systeme mit neuen Gebäudeautomationstechnologien“.

Dr.-Ing. Asbjörn Gärtner / Bild: TU Kaiserslautern

Dr.-Ing. Asbjörn Gärtner / Bild: TU Kaiserslautern

Im Fokus seiner Arbeit stehen dabei neuartige Vernetzungsvarianten, die Bereitstellung von Anlagendaten mit zugehörigen Importfunktionen sowie die Möglichkeit einer browsergestützten Bedienung für Komponenten der Gebäudeautomation. Der dabei entwickelte „FMA.Codex“ macht bestehende Techniken und Standards für neuartige vernetzte Lösungen im Facility Management nutzbar. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Dr.-Ing. Klaus Wassermann und Prof. Dr.-Ing. Joachim Hohmann.

Die Preisträger in den verschiedenen Bereichen lauten in diesem Jahr:

Architektur
1. Platz: Nils Seifert und Michael Mühlhaus, Technische Universität München
2. Platz: Michael Heilig, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Verkehrswesen
3. Platz: Dominic Singer und Frèdèric Sojja, Technische Universität München

Baubetriebswirtschaft
1. Platz: Markus Scheffer, Ruhr-Universität Bochum
2. Platz: Alexander Braun, Technische Universität München
3. Platz: Sebastian Fuchs, Technische Universität Dresden

Bauingenieurwesen
1. Platz: Georg Dangl, Hochschule München
2. Platz: Asbjörn Gärtner, Technische Universität Kaiserslautern
3. Platz: Stefan Sicklinger und Tianyang Wang, Technische Universität München

Gewerblich-technischer Bereich
1. Platz: nicht vergeben
2. Platz: Timo Ohnhaus, Robin Jahn, Selia Fink, Timo Kron, Philipp-Holzmann-Schule, Frankfurt
3. Platz: Helmut Winterberg, N.N. Auszubildender, Bildungszentren des Baugewerbes, Krefeld

Forum Open BIM / ACS-Forum auf der Light+Building

Das Forum Open BIM / ACS-Forum stellt im Rahmen einer Gemeinschaftspräsentation auf der Light+Building 2014 innovative Methoden für das Planen und Bauen vor. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem das BIM, das Building Information Modeling.

Dabei präsentieren einmal am Tag Architekten ihre realisierten Projekte und erläutern die konkrete Umsetzung der einzelnen Prozessphasen des Planens und Bauens. Täglich wechselnde Projekte zeigen die Vielfalt der architektonischen Lösungen auf.

Über einen zur Verfügung stehenden 3D-Drucker können die Arbeitsergebnisse der beteiligten Hersteller nicht nur virtuell beziehungsweise digital, sondern direkt als ein realistisches Modell gedruckt und „angefasst“ werden. Dadurch wird noch einmal die prozessorientierte Arbeitsweise im Rahmen eines interaktiven Prozesses veranschaulicht.

An einzelnen Arbeitsstationen werden für die unterschiedlichen Prozessphasen die jeweiligen Lösungen durch verschiedene Hersteller vorgestellt. Dabei greift die Vorstellung der Methoden und Lösungen den im Praxisalltag üblichen interaktiven Entwicklungsprozess auf.

Alle Projektbeteiligen aus den unterschiedlichen Disziplinen zeigen an verschiedenen Stellen des Gemeinschaftsareals auf, wie sie an einem einzigen und gemeinsamen digitalen Gebäudemodell nach BIM Methode planen und mit dieser Methode den Prozessablauf effizient gestalten können.

Die Bearbeitung eines Projektes selbst wird dann in Form eines interaktiven Prozesses an einzelnen Arbeitsstationen veranschaulicht. Die Differenzierung des gesamten Prozesses von der Planung über den Bau bis zur Betreuung erfolgt in folgenden einzelnen Phasen:

  • Visualisierung
  • Projektentwicklung
  • Entwurf
  • Ausführung in Architektur / Haustechnik HLSE / Tragwerksplanung
  • Kosten AVA
  • Content Texte
  • Content Objekte

Die Besucher können durch den Informationsrundgang auf dem Areal die verschiedenen Arbeitsstationen kennenlernen und Ihre Kenntnisse zu den einzelnen Prozessschritten und Lösungen vertiefen.

Veranstalter: Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit zeit+raum architektur.immobilien.facilities und der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
Datum: 30.3.-4.4.2014
Ort: Halle 9.0 D70

RE Talk: Professor Kai Kummert

Heute Nachmittag sprach ich mit Herrn Professor Kai Kummert von der Beuth Hochschule für Technik Berlin über die in der kommenden Woche stattfindende Facility Management Messe in Frankfurt sowie über die Herausforderungen und Defizite an und in der FM-Branche.

Hier noch einige Hintergrundinfos zu Kai Kummert:

Kai Kummert lehrt „Facility Management in der Immobilienwirtschaft“ am Fachbereich Architektur und Gebäudetechnik der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Dort ist er auch Leiter des Kompetenzzentrums Bau-, Immobilien- und Facility Management.

Praxiserfahrung sammelte er sowohl als Leiter des Referats Immobilienmanagement der Berliner Polizei als auch als Referent für Facility Management bei der Berliner Senatsverwaltung für Finanzen.
Kummert war beziehungsweise ist Mitglied der Arbeitsgruppe „Technische Qualität“ beim einstigen Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – heute: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Dort ist er auch Mitglied des Runden Tisches für Nachhaltiges Bauen.

Zukunft Bau Kongress 2014: Innovation und Baukultur

Am 13. und 14. Mai 2014 findet in Bonn der Zukunft Bau-Kongress 2014 zum Thema „Innovation und Baukultur“ statt. Alle zwei Jahre lädt das Bundesbauministerium, nunmehr Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), gemeinsam mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zu diesem Forschungskongress ein. Er richtet sich an Fachexpertinnen und Fachexperten aus der Bauforschung, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie Politik.

Anlässlich der Neubildung der Bundesregierung widmet sich der diesjährige Kongress insbesondere der Frage, welche Perspektiven das Bauen und die Bauforschung in der nächsten Legislaturperiode bestimmen werden:

  • Wie zukunftsfähig ist das Bauen?
  • Wie können die Anforderungen der Energiewende, der Baukultur und innovativer Technologien besser verbunden werden?
  • Befördert eine ganzheitliche Planungskultur mehr Innovation und Baukultur?

Diese Fragen greift die Forschungsinitiative Zukunft Bau für einen Dialog zwischen Bauforschung und Bau- und Immobilienwirtschaft auf. Beleuchtet werden Positionen zur Bauforschung wie auch das Thema Innovation aus den Perspektiven Energie, Baukonstruktion und Wohnen. In das abwechslungsreiche Programm sind 22 hochkarätige Referentinnen, Referenten und Moderatoren eingebunden.

Details: Zukunft Bau Kongress 2014 „Innovation und Baukultur“
Termin: 13. – 14. Mai 2014Ort: Bonn, Altes Wasserwerk
Zielgruppe: Fachleute, Expertinnen und Experten aus der Bauforschung, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie Politik
Teilnahmegebühr: keine
Anmeldung: Zur Teilnahme am Kongress ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung ist ab dem 18.02.2014 möglich. Die Anmeldungen werden wegen der begrenzten Teilnehmerzahl nach der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
Infos: www.forschungsinitiative.de/veranstaltungen_3.jsp