CAFM-RING öffnet sich für FM-Dienstleister

Bot der CAFM-Ring bislang vor CAFM-Anbietern eine Heimat, soll sich dies in Zukunft ändern. Der Verband gab Ende Juni bekannt, sich zukünftig auch FM-Dienstleistern zu öffnen.

Mit einer Kampagne sollen potenzielle neue Mitglieder angesprochen werden. Schon auf zwei vergangen Veranstaltungen warb der Branchenverband für die Aufnahme neuer Mitglieder aus dieser Branche. Die Initiative soll sich weiterhin über die Münchener Expo Real im Oktober ziehen und schließlich in der FM-Messe 2015 gipfeln.

Mit einer eigenen CA/FM Lounge soll dort ein branchenübergreifender Dialog gefördert werden, von dem sich der Verband zukunftsweisende Impulse für die Erhöhung von Qualität und Nutzen in CAFM-Projekten zum Wohle der Anwender verspricht.

Der Ring habe nun seine Statuten und Aufnahmekriterien weiter differenziert, heißt es, um die relevanten Qualitätskriterien auch mit Blick auf die neue Zielgruppe hoch zu halten, die für die Wahl und Aufnahme neuer Mitglieder die entscheidenden Voraussetzungen darstellten.

So sei der Weg frei gemacht worden, um nun offensiv für neue Mitglieder zu werben und damit die Kraft zu verstärken, mit der sich der Verband für Qualität, Transparenz, Nutzen und Nachhaltigkeit von CAFM-Projekten einsetzt.

Über den Umgang und Nutzen von Daten im Facility Management

Heute Vormittag gab es auf der Facility Management Messe in Frankfurt eine Diskussion zum Thema „Mit einem Standard ist allen spürbar geholfen. Doch in der Praxis gehören weitere Aspekte beachtet!“

Dirk Otto (Gegenbauer Facility Management GmbH), Dr. Klaus Schiller (f:data GmbH), Moderator: Klaus Aengenvoort (eTASK Service-Management GmbH), Peter Prischl (Reality Consult GmbH), Dr. Ulrich Klotz (TÜV SÜD Industrie Service GmbH), Michael Kühn (GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH)

Es diskutierten: Dirk Otto (Gegenbauer Facility Management GmbH), Dr. Klaus Schiller (f:data GmbH), Moderator: Klaus Aengenvoort (eTASK Service-Management GmbH), Peter Prischl (Reality Consult GmbH), Dr. Ulrich Klotz (TÜV SÜD Industrie Service GmbH), Michael Kühn (GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH)

Diskutiert wurden unter anderem folgende Fragen:

  • Wer hat eigentlich Daten zu erheben?
  • Wie funktioniert die Weitergabe der Daten bei Eignerwechseln?
  • Was sind Mindeststandards?
  • Was haben Autos und Immobilien gemeinsam?
  • Was plant der TÜV Süd mit seinem Objektbrief?
  • Wo ist das Thema Compliance in der Immobilienwirtschaft?
  • Wer hat welche Kosten zu tragen?
  • Wie können sämtliche Player der Immobilienwirtschaft über Schnittstellen ihre Daten zusammenführen?

Innovationen in der Facility Management-Branche

Auf der gestrigen Abschlussdiskussion auf dem Podium im Rahmen der Facility Management Messe gab es noch einmal ein spannendes Gespräch zum Thema „FM 2020: Ideen – Initiative – Innovationen“, das ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Zum Thema „FM 2020: Ideen – Initiative – Innovationen“ diskutierten Markus Holzke (Geschäftsführer der Spie GmbH, Janke Papenfuß (Geschäftsfürer der Dr. Odin GmbH), Dr. Martin Soboll (Geschäftsführer der RESULT Real Estate Management Consultants GmbH), Oliver Arnemann (CEO der VHB Facility Management GmbH), Andreas Broßmann (Mitglied der Geschäftsführung der Canzler Ingenieure GmbH) und Sebastian Hölzlein (geschäftsführender Gesellschafter der ALPHA Immobilien Consulting GmbH) (v.l.n.r.)

Und hier der Audio-Mitschnitt der Diskussion: