VDI-Expertenforum zu Gefährdungsbeurteilungen im Gebäudebetrieb

Die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik stellt am 18. November in Düsseldorf auf einem Expertenforum die Richtlinienreihe VDI 3810 vor. Diese zeigt, wie das Betreiben und Instandhalten von Gebäuden und Gebäudetechnik richtig funktioniert.

Inhaltlich geht es darum, wie Risiken in der Technik im Betrieb von Gebäuden zu erkennen, zu bewerten und zu beherrschen sind. Die Richtlinienreihe VDI 3810 „Betreiben und Instandhalten von Gebäuden und Gebäudetechnik“ des VDI-Fachbereichs Facility-Management befasst sich mit den Anforderungen der Gebäudetechnik und stellt den Jetztstand des Wissens der jeweiligen Fachkreise dar.

Das VDI-Expertenforum „Gefährdungsbeurteilung“ gibt unter anderem Antworten auf Fragen wie: Was ist der Unterschied zwischen einer Gefahr und einer Gefährdung? Was bedeutet es, wenn die Beweislast für den Geschädigten erleichtert oder zum Nachteil des Betreibers umgekehrt wird? Wie definiert sich der Jetztstand des Wissens bezüglich der Pflichten zur Einhaltung der gebotenen Sorgfalt?

Zudem befasst sich das Expertenforum mit den auf Gewerke bezogenen Themen Hygiene – speziell Raumlufttechnik und Trinkwasser -, Energie und Nachhaltigkeit, Monitoring, Aufzugstechnik sowie Blitzschutz und Überspannung aus Sicht der Betreiberverantwortung. Die Teilnehmer werden mit den dazugehörigen Gefährdungsanalysen vertraut gemacht und dadurch befähigt, ein breites Spektrum der Risiken abzudecken, die beim Betreiben von Gebäuden und gebäudetechnischen Anlagen zu berücksichtigen sind.

Weitere Informationen zum Programm sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind auf der www.vdi.de/betreiberverantwortung verfügbar.

Fachsymposium CAFM

Am 26. Juni findet im Parkhotel Stuttgart Messe-Airport das vom „Der Facility Manager“ und dem CAFM Ring organisierte Fachsymposium CAFM statt.

Inhaltlich wird es um den Einsatz von CAFM, also Computer Aided Facility Management-Systemen, für den Gebäudebetrieb gehen. So lassen sich beispielsweise sämtliche rechtlich relevanten Dokumente in der Software hinterlegen und per Knopfdruck Informationen über anstehende und ausgeführte Wartungen und Reparaturen abrufen. Dies hilft Immobilieneigentümern, Facility Managern und Facility Services-Anbietern, ihrer Dokumentationspflicht im Rahmen der Betreiberverantwortung gerecht zu werden. Zudem lassen sich durch CAFM Arbeitsabläufe im Facility Management effektiver gestalten und Flächen effizienter verwalten.

Und wer schon mal da ist, kann gleich noch ein verlängertes Wochenende in der Stadt mitsamt Umgebung anschließen. Denn die Woche darauf findet in direkter Nachbarschaft zum Veranstaltungsort die Consense statt. Dazu dann mehr am Montag.

Weitere Informationen zum Fachsymposium CAFM finden Sie hier.