Über den Umgang und Nutzen von Daten im Facility Management

Heute Vormittag gab es auf der Facility Management Messe in Frankfurt eine Diskussion zum Thema „Mit einem Standard ist allen spürbar geholfen. Doch in der Praxis gehören weitere Aspekte beachtet!“

Dirk Otto (Gegenbauer Facility Management GmbH), Dr. Klaus Schiller (f:data GmbH), Moderator: Klaus Aengenvoort (eTASK Service-Management GmbH), Peter Prischl (Reality Consult GmbH), Dr. Ulrich Klotz (TÜV SÜD Industrie Service GmbH), Michael Kühn (GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH)

Es diskutierten: Dirk Otto (Gegenbauer Facility Management GmbH), Dr. Klaus Schiller (f:data GmbH), Moderator: Klaus Aengenvoort (eTASK Service-Management GmbH), Peter Prischl (Reality Consult GmbH), Dr. Ulrich Klotz (TÜV SÜD Industrie Service GmbH), Michael Kühn (GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH)

Diskutiert wurden unter anderem folgende Fragen:

  • Wer hat eigentlich Daten zu erheben?
  • Wie funktioniert die Weitergabe der Daten bei Eignerwechseln?
  • Was sind Mindeststandards?
  • Was haben Autos und Immobilien gemeinsam?
  • Was plant der TÜV Süd mit seinem Objektbrief?
  • Wo ist das Thema Compliance in der Immobilienwirtschaft?
  • Wer hat welche Kosten zu tragen?
  • Wie können sämtliche Player der Immobilienwirtschaft über Schnittstellen ihre Daten zusammenführen?

Be Sociable, Share!

1 Response

  1. Dani 25. November 2014 / 14:49

    Was ist denn jetzt bei dieser Diskussion herausgekommen? Das würde mich brennend interessieren.

    Gruß
    Dani vom Gebäudemanagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.